Lehrerinnen

Lama Droupgyu Karma

Lama Droupgyu (bürgerlich: Fabienne Guillaume) studierte und praktizierte zehn Jahre lang traditionelle chinesische Medizin und setzte so ihre Suche nach einem Sinn und ihrem Wunsch, anderen nützlich zu sein, um.

Nach einem für sie entscheidenden Treffen mit Lama Gendun Rinpoche 1994, legte sie monastischen Gelübde ab und begab sie sich auf den buddhistischen Weg.

Sie engagiert sich im besonderen für die Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus und folgt den Lehren ihrer Meister: dem 17. Karmapa Trinley Thaye Dorje und Shamar Rinpoche.

Von 1994 bis 2001 absolvierte sie zwei traditionelle dreijährige Retreats in der Auvergne.

Nach ihrer Pensionierung zog sie in ein Kloster und begann, den Dharma in den örtlichen Zweigen von Dhagpo Kagyu Ling, dem europäischen Zentrum des Karmapa, zu teilen, das von Lamas Jigme Rinpoche geleitet wird. In der Folge wurde sie zum Lehrerlama ernannt.

Gleichzeitig wurde sie Administratorin der Buddhistischen Union Frankreichs und von 2007 bis 2014 eine ihrer Vizepräsidenten.

Auf Vorschlag von UBF (Union Bouddhiste France), die sie 2013 als ihre für ganz Frankreich verantwortliche Gefängnis-Seelsorgerin wählte, wurde sie 2014 vom französischen Innenministerium offiziell anerkannt.

Seitdem ist sie verantwortlich dafür, Seelsorger aus allen buddhistischen Traditionen zu rekrutieren, ihre Ausbildung zu organisieren und sie in ihren Aktivitäten zu begleiten. Sie ist die Schnittstelle zwischen den Ministerien, der Gefängnisverwaltung und den anderen Seelsorgern vor Ort.

Im Jahr 2018 waren etwa zwanzig buddhistische Seelsorger aktiv, die 48 der 190 Gefängnisse in Frankreich besuchten. Lama Droupgyu antwortet auf die Bitte von Gefangenen in Gefängnissen, in denen es noch keine buddhistische Seelsorge gibt.


Information:

© buddhistwomen.eu 2019 - CSS + XHTML + pmwiki-2.2.83 - Website © Moni Kellermann