Sakyadhita in der EBU

Die Europäische Buddhistische Union (EBU) ist ein unparteiischer und traditionsübergreifende Verband buddhistischer Organisationen und nationaler buddhistischer Unionen in Europa.

Ziel ist es, Buddhisten und Buddhistinnen in Europa eine Stimme zu geben durch Information, Vernetzung und gemeinsames Handeln.

Sakyadhita France ist seit 2008 Mitglied der EBU und hat dort zunächst das "Komitee Buddhismus und Frauen" ins Leben gerufen, das später in das "Netzwerk Buddhistischer Frauen" umgewandelt wurde.

Dieses Netzwerk besteht aus Mitgliedern von Sakyadhita, Sachverständigen sowie aus Delegierten der EBU, denen die Arbeit zur Chancengleichheit für Frauen und Männern am Herzen liegt.

Das Thema zur Gleichstellung von Frauen ist ein fester Grundsatz der europäischen und internationalen Gesetzgebung. Leider stellen wir fest, dass auch heute noch eine starke Diskrepanz zwischen der Gesetzgebung und Erfahrungen im täglichen Leben besteht.

Gabriela Frey und Claudine Shinoda, beide Mitglieder von Sakyadhita France und Delegierte in der EBU, haben maßgeblich daran mitgewirkt, dass der EBU am 29. Dezember 2008 der Teilnehmerstatus im Europarat in Straßburg verliehen wurde, im Rahmen der Konferenz mit etwa 320 Nichtregierungsorganisationen (NGO). Seither ist die EBU dort aktiv tätig, insbesondere im Komitee für Menschenrechte und im Komitee für Bildung. Besonders engagiert sich die EBU hier in den Arbeitsgruppen interreligiöser Dialog, Menschenrechte & Religionen sowie Gleichstellung von Frauen.


Artikel:


Weitere Informationen:

© buddhistwomen.eu 2017 - CSS + XHTML + pmwiki-2.2.83 - Website © Moni Kellermann