Lehrerinnen

Kankyo Tannier

buddhistischen Nonne und Lehrerin der Soto-Zen-Tradition

Geboren in den frühen 70er Jahren in der Umgebung von Paris, wurde Kankyo Tannier im Jahr 2002 von Meister Wang-Genh zur buddhistischen Nonne in der Soto-Zen-Tradition ordiniert.

Als Juristin öffentlichen Rechts (1996 - Universität Besançon) wandte sie sich schon bald dem Unterrichten von Gesang und der Stimme im Allgemeinen zu.

Im Sommer 2000 entdeckte sie den Zen-Buddhismus und wählte das Ryumonji-Kloster der Soto-Zen-Tradition im Elsass als Wohnsitz. Dies gab ihr die Möglichkeit, intensiv zu meditieren und durch die bisher ungekannte Erfahrung eines klösterlichen Lebens bereichert zu werden. Sie ist seit 20 Jahren in diesem Kloster wohnhaft.

Kankyo Tannier war von 2010 bis 2012 Administratorin der französischen buddhistischen Union (UBF), eine Position, die sie nach einigen sehr erkenntnisreichen Jahren verließ, um sich auf das Unterrichten buddhistischer Meditation für Anfänger zu konzentrieren (vor allem im Centre de Bouddhisme zen de Strasbourg).

Im Jahr 2008 unternahm Kankyo Tannier einen traditionellen Rückzug in Japan (Ango). Nach diesem Retreat wurde sie von Meister Wang-Genh gebeten, die Organisation der Rituale und Zeremonien im buddhistischen Kloster Ryumonji zu übernehmen (in der Funktion als Ino, von 2008 bis 2013).

Ab 2013 erlaubte ihr die Entdeckung der therapeutischen Hypnose, die Gehirnfunktionen besser zu verstehen, veränderte Bewusstseinszustände zu erforschen und neue Methoden zu finden, um ihre Schüler auf den Pfad der Erkenntnis zu führen. In den letzten Jahren hat sich Kankyo dem Schreiben, dem Halten von Vorträgen, dem Teilen ihrer Leidenschaft für den Zen-Buddhismus und vor allem dem Erforschen der Wunder der Natur gewidmet. Im Jahr 2018 erhielt sie von ihrem Meister Reigen Wang-Genh die Dharma-Übertragung „Shiho“, eine traditionelle Zeremonie, die sie offiziell ermächtigt, den Soto-Zen-Buddhismus zu lehren und Schüler anzunehmen.

Seit 2019 hat sie ein Projekt ins Leben gerufen, das ihr besonders am Herzen liegt: die KIBO-Farm im Elsass, die buddhistische Spiritualität, Tierschutz, Gemeinschaftsleben und Permakultur-Praxis verbindet.

Kankyo Tannier ist auch Autorin zahlreicher Bücher über Alltagsspiritualität, die in 16 Sprachen übersetzt wurden. Als solche leitet sie Schulungen in verschiedenen Ländern (Brasilien, China, Mexiko, Deutschland...) auf Französisch, Englisch oder Deutsch.


Video:


Bücher:


Kontakt:

© buddhistwomen.eu 2021 - pmwiki-2.2.83 - Website © Moni Kellermann